Der Blinde


Seine Augen blicklos
zum Himmel gerichtet
den Oberkörper weit
aus dem Fenster gelehnt

die Fingerspitzen tief
in den Ecken der Kissenbezüge
um diese zu schütteln
zu rütteln
und zu durchlüften

wirken
wie tanzende, kleine
Marionetten in der
Schneelandschaft

 

Policewoman

Today I saw a policewoman
she looked so tender, sad and shy
I couldn´t stop to ask myself:
Why did she become a policewoman?
Why?

 

Der junge Dichter

Schwarz stieg der junge Dichter
über die Stufen der Stadt
dunkle Schuhe an den Füßen,
fing die Blicke der Mädchen auf,
der ganz jungen –

Nachts stieg der junge Dichter
über die Stufen der Stadt
schuhlos –

In ihren Betten lächelnd
träumten junge Mädchen
von Nechojs Füßen.

Angel

Long before
she saw his head
she saw his body
black and red

His little movements
of fingers and toes
her anxiety flows
within her limbs
her insecurity shrinks
before she thinks

Manchmal verirren sich...

Manchmal verirren sich Buchstaben
in die Fülle meiner Haare
verwandeln sich in Vögel
überfliegen Kontinente und Kulturen
von denen ich träume
die ich liebe-
mein Herz schlägt
ich spüre
Lebensfreude

Für mein Kind

Kleine Töpferin du-
formst mit deinen
Händen
aus den meinigen
ein Dach-
warm, verdunkelnd und
schützend-
Gesicht und Stirn
schmiegst darein du-
Kampf dir erleichternd
zwischen
Wachsein und Schlaf

1984 Hamburg

Schwingungen des Kokons

Vor dem Teppich
deiner Großmutter
fand ich den Mut
dir zu sagen, dass
ich dich liebe-
die Töne im Raum
webten einen Kokon
um uns:
Unsichtbar vor der Welt
berührte dein Herz
das meinige

Alte Greise

Alte Greise
Kinderherzen
faltig eingeschnürt
in Schmerz
Körper wachsen
Erd` entgegen
Wetter, Sturm und Wind
verwegen
biegt und schnitzt
am Körperleib`
Schreib`der Himmelslinien
Hände
spann` der weiten Segenswände
strömend Schutz
im Weltenende

Hamburg, Gerontopsychiatrie 1982-84

Gedichte und Stimme: Veronica Rummel-Damian
Komposition und Klavier: Vargarchak Khatschaturian